Kurse

Montag

10.00-12.00 (ab 6.2.2017) Profitraining

17.30 – 19.00  Tai Chi mit Chun-Hsien
19.15 – 20.45  Tai Chi mit Chun-Hsien

 

 

Dienstag

09.30 – 11.00  Gymnastik für Senioren mit Chrystel
19.00 – 20.45  Tanz mit Chrystel

 

 

Mittwoch

19.15 – 20.45  Tai Chi mit Chun-Hsien

 

 

 

Donnerstag

16.30 – 17.30  Tai Chi für Kinder mit Chun-Hsien

 

 

 

Freitag

17.30 – 19.00  Tai Chi mit Chun-Hsien
19.30 – 21.00  Modern Tanz mit Pascal

 

 

Samstags

einmalige Workshops Tanz Werkstatt 50+  2017-2018:

18. November/ 9. Dezember 2017

20 Januar /10. Februar/ 10. März/ 14. April / 2. Juni / 7. Juli 2018


Anmeldung unter double-c@online.de

Courses list here

VeranstaltungenEvents

Das Studio Double C öffnet seine Türen am Samstag, den 7. Juli 2018 um 18 Uhr

Herzlich Wilkommen!

Chrystel Guillebeaud und ihre Schüler präsentieren ihre gemeinsame entwickelte Arbeit ” …KÖNNTE SCHÖN SEIN”. Dazu ein Paar Überraschungen und eine schöne entspannte Stimmung garantiert.

Wir freuen uns auf Euren Besuch!

Eintritt frei Wir freuen uns auf Euren Besuch!  

TANZWORKSHOP mit IKER ARRUE  am Samstag den 21. April 2018      

12 Uhr / 16 Uhr      40 €                 

Anmeldung unter: aidoproject.prod@gmail.com

AI DO PROJECT COMPANY

Das Hauptanliegen des Workshops besteht darin, den Teilnehmern den choreografischen Stil und die Arbeitsweise von IKER ARRUE nahezubringen und sie gleichzeitig mit Auszügen aus Ikers Repertoire als künstlerischem Leiter des AI DO PROJEKTs vertraut zu machen. In spezifischen choreografischen Phrasen konzentriert sich der Workshop auf horizontale, vertikale und schräge Raumebenen, um die Art und Weise zu betonen, mit der wir unseren Körper mit dem Umgebungsraum in Beziehung setzen. Dazu werden Gewichtsverlagerung, Spiralen sowie Bewegungen außerhalb der Achse einen Schwerpunkt bilden – und, wie man in solch unbalancierten, anfälligen Haltungen jeglichen Aufprall vermeidet.

Zur Person: seit der Gründung des AI DO PROJEKTs sind einige von Ikers Kreationen und Zusammenarbeiten bemerkenswert: Geboren in San Sebastian im Baskenland (Spanien), studierte IKER ARRUE zunächst Architektur, bevor er in die Welt des Tanzes eintauchte.Als Tänzer arbeitete er mit verschiedenen Choreografen in Spanien, Holland und Dänemark. Als Kreativer arbeitete er mit Medienkünstlern, Musikern und Bildhauern und Theaterautoren zusammen an so verschiedenen Orten wie Mexiko, China und der Schweiz. Er war außerdem Mitglied von Dance and Performativity, einer Vortragsreihe rund um den analytischen Blickwinkel auf zeitgenössischen Tanz, die versucht, diesbezüglich auf philosophische und ästhetische Fragestellungen einzugehen.

Zur Zeit leitet er das AI DO PROJEKT, eine von der baskischen Regierung unterstützte Initiative zur Entwicklung von Projekten, in denen zeitgenössischer Tanz und Aikido verschmelzen, um eine neue choreografische Sprache zu erschaffen.

 

am Samstag den 17. März 2018 um 19.30 Uhr und am Sonntag den 18. März um 17.00Uhr

 Der russische Pianist Igor Parfenov wird am 17. 3. und 18.3  2018  im Studio Double C auf einem Flügel ein Programm mit Werken deutscher Komponisten gestalten.

Interpretation ist niemals endgültig, sie ändert sich ständig. Der Interpret ändert sich, die Welt um ihn herum ändert sich. Es bleiben die Noten, und die werden immer wieder neu gelesen. Deshalb ist es äußerst spannend, sich im Strom dieser neuen Ideen zu wissen und einen sich wechselnden Blick auf die Werke zu haben, ganz gleich, wie oft sie schon gespielt wurden.“ 1990 in Sankt Petersburg geboren, begann Igor Parfenov im Alter von 6 Jahren mit dem Klavierspiel. Mit 16 Jahren wurde er ins Pre-College und mit 19 Jahren in das Konservatoriums Sankt Petersburg aufgenommen. Er nahm an verschiedenen internationalen Wettbewerben teil, wurde mehrfach durch Preise ausgezeichnet und besuchte Meisterkurse u. A. bei Dimitry Baschirkow, Sontruad Speidel, José Ribera und Pavel Egorov. 2011 setzte Igor Parfenov seine Ausbildung bei Josef Anton Scherrer an der Hochschule für Musik und Tanz Köln / Standort Wuppertal fort. 2012 gewann Igor Parfenov einen ersten Preis beim Steinway-Wettbewerb. Als Stipendiat der Werner Richard – Dr. Carl Dörken Stiftung wurde er zu Konzerten eingeladen − als Solist und mit Orchestern wie der Sinfonietta Köln, den Bergischen Sinfonikern oder dem Sinfonieorchester Rheine. Es folgten Auftritte beim Festival „Sommer, Schlösser, Virtuosen.“ 2014 spielte er mit dem Orchester der Musikhochschule unter der Leitung von Werner Dickel in der Historischen Stadthalle Wuppertal das 2. Klavierkonzert von Sergei Rachmaninov.

Programm Johann Sebastian Bach Partita Nr. 1 B-Dur Ludwig van Beethoven Klaviersonate Nr. 17 d-moll (Der Sturm) Robert Schumann Kreisleriana op. 16
Tickets: 15,- (12,- erm.)
Ticket-Reservierung unter double-c@online.de  oder 0202 316305 Bitte vorab telefonisch oder per E-Mail ihre/eure Tickets reservieren!

 

Das Studio Double C öffnet seine Türen am Samstag, den 17. Juni um 18 Uhr Herzlich Wilkommen!

Chrystel Guillebeaud, Chun-Hsien Wu und ihre Schüler präsentieren ihre Arbeit. Gezeigt werden Tai Chi- und die Tanz-Choreografie JUST, eine gemeinsame Choreographie die von der Schüler/innen und Chrystel entwickelt wurde. Der Tai-Chi-Kinder-Kurs präsentiert wie im letzen Jahr eine kurze Kung-Fu-Form und den Chen-Stil; die Erwachsenen die lange Form im Yang-Stil. Eintritt frei Wir freuen uns auf Euren Besuch!  

am Samstag den 6. Mai 2017 um 20.00 Uhr

Space – Rythm – Poetry mit MAYIIA

Diese Worte treffen es ganz gut, wenn man einen Abend mit Mayiia beschreiben möchte. Im Dezember hat die Singer Songwriterin ihre EP S I V E L A D O rausgebracht. Aktuell ist sie unterwegs mit ihrem Solo Programm “Sounds from Within”, in dem sie ihre selbst geschriebene Musik singt und mit Hanpans/ Ravdrums begleitet, sowie teilweise mit elektronischen sounds unterstüzt. Im letzten Jahr ist sie durch Spanien und die Kanarischen Inseln gereist und hat dort auf verschiedenen Festivals und im  Auditorium Alfredo Klaus gespielt. Jetzt ist sie zurück und tourt diesen Sommer durch Deutschland, Spanien – und Skandinavien, bevor sie sich Ende diesen Jahres  nach Indien zurück zieht, um sich dort dem Schreiben zu widmen. Nordische und Osteuropäische Melodien und der Klang der Ravdrum schicken den Zuhörer auf einen intergalaktischen Trip jenseits von Raum und Zeit. Tickets: 15,- (12,- erm.)   Reservierung unter: 0202 316305 oder double-c@online.de

 

 

am Samstag den 25. März 2017    19.00 - 21.00 Uhr

Nach Innen Gehen – ein meditativer Klangraum mit Karola Pasquay (Flöte und Oceandrum), Uwe Fischer- Rosier Rosier (Gongs und Perkussion) und Chrystel Guillebeaud (Meditative Bewegung) Chrystel Guillebeaud wird zu Beginn die Teilnehmer mit dynamisch-meditativen Bewegungen anleiten. Die Zuhörer werden so auf die folgende Klangwelt vorbereitet. Dann eröffnen Karola Pasquay, Flöte und Oceandrum und Uwe Fischer – Rosier, Gongs und Perkussion einen Klangraum, dessen Konzertformat ein ungewöhnliches ist, da die Zuhörenden nicht sitzen, sondern gemütlich liegen können. Entspannung pur. Zum Schluss sorgt Chrystel Guillebeaud dafür, dass das Publikum wieder aus der Musik „erwacht“. Mitzubringen: Bequeme Kleidung, Isomatte und ein warme Decke Ort : Studio Double C , Hofaue 8a 42103 Wuppertal Preis: 25,- € (Anmeldung erforderlich) Familie: 50,- € Reservierung unter: 0202 316305 oder double-c@online.de

Workshops Tanz Werkstatt 50+  2017: 14. und 28. Januar, 11. Februar, 11. März Kosten: 18 € Anmeldung unter double-c@online.de

 

am Samstag den 22. Oktober 2016 um 20 Uhr:

SOON Karola Pasquay, europäische und chinesische Querflöten und Stimme Uwe Fischer – Rosier, Gongs und Perkussion

Die Schwerelosigkeit eines Klanges… im nächsten Moment das Auseinanderfächern zu einem energiegeladenen Tanz… die Begegnung der Elemente Feuer, Erde und Luft. Karola Pasquay und Uwe Fischer-Rosier haben in vielen Jahren der Zusammenarbeit eine Klangsprache gefunden, die sich wie ein freier, aus dem Moment sich ergebener Dialog entfaltet. Ihre Stücke sind meist in der Kontur nur vage umrissen, damit spielerische Energie, das Hören und die Stille Raum gewinnen können. Beide Musiker stammen aus der der Szene der Neuen Musik mit besonderer Nähe zur Philosophie des John Cage. Dessen Idee des Absichtslosen, aber auch seine erweiterte Vorstellung von Klang ist in vielen ihrer Konzerte und Workshops Thema. So spielt das Duo mit einem großen Ensemble an Gongs und Perkussionsinstrumenten, sowie vielen verschiedenen Querflöten und Stimme oftmals mit einem erweiterten Instrumentarium, wie zum Beispiel Pflanzenmaterial. Aber immer wieder kehren beide Musiker zu ihren Wurzeln zurück. Stellen sich konzeptionell kammermusikalischen Fragen in ihren eigenen Stücken und führen zeitgenössische Werke auf. Tickets: 15,- (12,- erm.) Ticket-Reservierung unter double-c@online.de oder unter 0202 316305

am Samstag den 15. Oktober um 19.30 Uhr:

Worldmusic meets Jazz-plus! – ein Konzert von Tokando

mit Pause, Wein und Knabberei“TOKANDO” ist eine 5-köpfige Formation, die seit 9 Jahren sehr perkussive und rhythmisch-harmonische Musik selbst komponiert und arrangiert.

Und das mal ruhig, fein, leise und flirrend-sphärisch und mal laut, groovig und fetzig. Wir lehnen uns an verschiedene WorldMusic-Stile wie arabische, indische und Balkan-Harmonik an, verbrämen diese mit jazz-Impros und diversen Kängen auf vielfältigsten Instrumenten von Keyboard, E-bass, Rahmentrommeln, Kongas, Djembe über Tablas, Wave-drum, Klein-percussion, Timba, Ballaphon, Basstrommeln,Timbales, indische Ghatam, afrikanische Udu  u.v.m.
Seit letztem Jahr ist auch Gesang dabei. Eine Eigenart von uns sind die ungeraden Rhythmen, die auf ihre spezielle Art in Kopf, Seele, Herz, Beine und Blut gehen und in die wir uns unsterblich verliebt haben. In ihnen entsteht ein betörender flow, einnehmend und magnetisch, von kribbelnd bis umhüllend.
Wir freuen uns riesig, für euch zu spielen. Lehnt euch zurück und genießt Kaskaden von Klang, Rhythmus, Melodie und Dynamik.
MUSIC IS AN OPEN SKY” ist das Motto der Wuppertaler Jazzinitiativen.
Wir können uns kein passenderes bonmot denken. Viel Vergnügen wünscht “TOKANDO”!
Rainer Emerson                   keyboard, Afro+Latin drums, vocals
Katharina Matthes                vocals, frame drum, djembe, percussion Jürgen Engler                      bass, percussion Fred Zierenberg                   tablas, ballaphon, timba, frame drum, percussion,vocals
Christian Klumpp                 konga, dun-dun, rebolo, percussion  €

 

 

 

am Donnerstag, dem 6. Oktober um 20 Uhr UND um 21 Uhr:

TanzPerformance von Juana del Mar seid ihr herzlich eingeladen, ihre Arbeit zu entdecken.Juana hat uns schon überrascht und begeistert bei ihrer letzten Vorstellung im Juli. Es ist ein Working process und kein abendfüllendes Programm. Juana würde sich über Ihr/euer Feedback freuen und ihr seid herzlich eingeladen, mit Jorge und Juana nach der Performance zu sprechen.Kurze Geschichten, die eine Frau außerhalb ihrer Heimat beschreibt; kleine Erlebnisse in und von ihrer Stadt und ein Blick aus der Ferne.. Diese werden in einem Raum erzählt,in dem der Zuschauer sich in Gast, Zeuge und Komplize gleichermaßen verwandelt. Dieser Working process wurde entwickelt von der kolumbianischen Tänzerin Juana del Mar, die ein kolumbianisches Stipendium erhalten hat, um ihre Studien in Deutschland fortzusetzen.Die künstlerische Betreuung obliegt dem Tänzer und Choreografen Jorge Puerta Armenta.Juana wird für 2 verschiedene Gruppe auftretten: 20 Uhr und 21 Uhr! Jede Gruppe sollte max. 25 Leute enthalten. Deshalb möchten wir euch vorschlagen eure Platz zu reservieren….unter 0202 316305 oder double-c@versanet.de Eintritt frei

 

am Samstag den 17. September 2016 um 20 Uhr:

LiSalò

Das Duo “LiSalò” wurde 2014 von der Geigerin Lisa Kuhnert und der Schlagzeugerin Salome Amend gegründet, die sich an der Musikhochschule Köln kennenlernten – beide neugierig, neue Klänge zu entdecken und auszuprobieren. Das altehrwürdige Solo- und Orchesterinstrument Violine trifft auf vielfältige Schlag- und PerkussionsInstrumente. Marimbaphon,Vibraphon, verschiede Trommeln,Woodblocks, Metall-Sounds, Röhrenglocken und Drumset werden mit der Violine kombiniert und lassen sie immer wieder in neuem Licht erscheinen. Es entstehen spannende Sounds und neue Hörerlebnisse. Die Zusammenarbeit der Musikerinnen startete mit dem Werk “La Furia” von Volker Blumenthaler. Dann führte die Suche nach gute Kompositionen zu Keeril Makan und Dubrovay  László. Uraufführungen und Auftragskompositionen sind geplant. Tickets: 15,- (12,- erm.) Ticket-Reservierung unter double-c@online.de oder unter 0202 316305

am Samstag den 2. Juli 2016 um 20 Uhr:

Screen FLESH dance company  Maldita Danza (Colombia)

Maldita Danza will in ihrem Projekt einen Dialog zwischen Gestaltungsprozessen der Filmkunst und den Möglichkeiten von Tanz, Musik und Performance anregen. Nach einer Annäherung an das Kino als ästhetische, erzählerische und konzeptuelle Erfahrung, nahm man diese Sprache als Dreh- und Angelpunkt in der szenischen Forschung in Verknüpfung mit Künstlerinnen aus verschiedenen Disziplinen an, um, durch ihre Erfahrungen und Forschungen vor Ort, einen Versuchsraum für  Bewegungen, Körper, Raum, Zeit, Objekten und Ideen zu bespielen, auf der Suche nach dem Aufbau einer lebendigen Beziehung zwischen ihren Körpern und dem was sie auf der Kinoleinwand gesehen haben. Auf das die Leinwand sich dreht und sich des lebendigen Raumes bemächtigt“, das ist die Inspiration, die nach dem szenischen experimentieren, welches sich  an der Filmkunst des spanischen Filmproduzenten Pedro Almodovar orientiert, zum Leitbild wurde. Die Arbeit des bekannten Produzenten, die sich so nah an der zeitgenössischen szenischen Sprache bewegt, hat geholfen sich Elementen in grotesken, surrealen, poetischen, harten und gleichzeitig menschlichen Situationen anzunähern und erlaubt, andere Wege der szenische Kreation zu betreten. www.facebook.com/events/1731023720494525/ www.facebook.com/maldita.danza Tickets: 10,- € (8,- € erm.)

Ticket-Reservierung unter double-c@online.de oder unter 0202 316305

 

 

 

 

am Samstag den 11. Juni 2016 um 20 Uhr

das Stringenduo, bestehend aus dem Geiger Christopher Huber und dem Gitarristen Christopher Esch (beide Mitglieder des Royal Street Orchestras), einen Konzertabend mit Musik aus vier Jahrhunderten.

Lassen Sie sich von wunderbaren Violin- und Gitarrenklängen verzaubern. Sie dürfen sich auf Werke aus der Feder Arcangelo Corellis bis hin zu Klängen des Begründers des „Tango Nuevo“ Astor Piazzolla u.v.a freuen.

Stringenduo Christopher Huber (Violine) und Christopher Esch (Gitarre) konzertieren in den verschiedensten Formationen seit acht Jahren miteinander. Nach der Gründung des stilprägenden Weltmusik- Ensembles ‘Royal Street Orchestra’ im Jahr 2009, mit der eine intensive und nahezu ausnahmslose Beschäftigung mit Musik dieser Art einher ging, widmen sich die Beiden nun zusätzlich wieder verstärkt ihren Wurzeln, der Klassischen Musik. Ihr Repertoire umfasst Originalmusik aus vier Jahrhunderten, sowie eigene, erlesene Arrangements unterschiedlicher Epochen und Gattungen, welche so manches vergessene Werk zu entstauben vermögen. Die ganzheitlichen und flexiblen Interpretationen des Duos sind, obgleich fest in der Klassik verwurzelt, beeinflusst durch die Essenz verschiedenster musikalischer Stilrichtungen und trotzen auf diese Weise dem Zahn der Zeit. Ihre legendäre, energetische Bühnenpräsenz, gepaart mit klassischem Farbenreichtum und Sensibilität machen ihre Auftritte zu einem unvergesslichen Konzerterlebnis.

Tickets : 15,- € (12,- erm.) Ticket-Reservierung unter double-c@online.de oder unter 0202 316305

 

Das Studio Double C öffnet seine Türen am Sonntag, den 24. April / Hofaue 8a in Wuppertal-Elberfeld! Herzliche Wilkommen!

Chrystel Guillebeaud, Chun-Hsien Wu und ihre Schüler präsentieren ihre Arbeit. Gezeigt werden Tai Chi- und eine Tanz-Choreografie, letztere entstanden aus einem interessanten Experiment: Im Bereich Tanz werden dieses Mal zwei verschiedene Gruppen ein Mini-Stück zusammen präsentieren: die Dienstags-Gruppe und die Tanzwerkstatt 50 +. Wir haben auf eine gemeinsame Choreographie hin gearbeitet, obwohl die zwei Gruppen sich nicht kennen…und erst am Ende die beide Arbeiten kombiniert. Es wird spannend! Der Tai-Chi-Kinder-Kurs präsentiert wie im letzen Jahr eine kurze Kung-Fu-Form und den Chen-Stil, die Erwachsenen die lange Form im Yang-Stil. Der Abend beginnt um 17 h bei freiem Eintritt. Wir freuen uns auf euren Besuch! Herzliche Grüße von  Chun-Hsien und Chrystel

Workshop ‘Circlesinging / Voice-Impro’ mit strukturierten settings (und rhythmischer Bewegung) mit Katharina Matthes

Sonntag, 17.April, 11 – 15 h Sonntag, 21. Februar 2016, 11 – 15 h Auf der Suche nach Wohlbefinden und Ausgleich im angestrengten Lebensalltag und im Wunsch, unser Lebensgefühl zu steigern, vergessen wir oft etwas, was wir immer bei uns haben, aber gar nicht zu unserer Gesundung, Freude und Inspiration nutzen: Unsere STIMME. Die will singen, tönen, frei sein so wie wir. Sie ist das schönste Instrument, das wir besitzen. Und wenn mehrere Menschen zusammen Töne erzeugen, genießen wir Vielfalt. Oder auch Harmonie. Unsere Stimmen können uns sogar heilen, die Stimmung aufhellen, uns ausgleichen, dem Schönen wieder öffnen und uns die Freude geben, gute Musik zu genießen. Beim Lauschen und Tönen in der Gruppe, die uns klanglich trägt und uns auch dient, entstehen immer neue Gebilde aus Ton, Harmonie und Rhythmus, die uns interessieren und überraschen, wenn wir uns darauf einlassen. Willkommen wieder zum Sonntagmorgen mit Erkunden und Genießen, was entsteht. Kosten : 35 € pro Person Katharina Matthes (Art of Voice) Sängerin/Sprachentrainerin Anmeldung bitte verbindlich unter lin_matthes@yahoo.de oder tel. 0176-20828762 sowie 0202-601671 (AB)

Der Kunstverein Wup d.c. präsentiert im Studio Double C- Hofaue 8a, 42103 Wuppertal- am Samstag den 12. Dezember 2015 um 20 Uhr: Von Bach bis Piazzolla, Mandolinen- und Gitarren-Duo “A DUE”

Am 12. Dezember präsentieren, um 20 Uhr im Studio Double C, die Mandolinstin Tabea Förster und der Gitarrist Stefan Gymsa, ein ambitioniertes und vielseitiges Mandolinen- und Gitarren-Duo. Lassen Sie sich von wunderbaren Mandolinen- und Gitarrenklängen verzaubern. Ab 20 Uhr überzeugen die jungen Künstler mit Stücken aus allen Jahrhunderten, die sie zum Teil auf historischen Instrumenten wie der Barockmandoline, zum Besten geben werden. Um die volle Bandbreite ihrer Instrumente zu präsentieren, haben sie auch südamerikanische Musik im Gepäck. Sie dürfen sich auf Werke aus der Feder Johann Sebastian Bachs, Georg Friedrich Händels aber auch des Begründers des „Tango Nuevo“ Astor Piazzolla u.v.a freuen. Im Juni 2015 erschien Ihre Debut CD „A Due“ bei dem Lable Trekel Records in Hamburg.A Due“ wurde 2008 gegründet, als beide Musiker ihr Studium an der Hochschule für Musik und Tanz Köln begannen. Sie nahmen bereits an internationalen Wettbewerben teil und traten u. a. mit dem Wuppertaler Sinfonieorchester auf. Wir freuen uns auf einen abwechslungsreichen Abend mit “A DUE”! Tickets: 15,- (12,- erm.) Ticket-Reservierung unter double-c@online.de oder unter 0202 316305

am Samstag den 19. September 2015 um 20 Uhr:

Dietrich Rauschtenberger liest aus TROMBECK – Wie wir den Freejazz erfunden haben

Die Performance umfasst Text-Blöcke, getrennt durch Live-Musik. Der selbst geschriebene und gelesene Roman von Dietrich Rautschenberger, beschreibt Paul Trombecks Weg vom Ende der 50er bis in die 80er Jahre vom Schüler zum (halb-)professionellen Musiker und wie die Kulturrevolution der 60er und 70er Jahre das Verständnis der Figuren von der Musik und vom Jazz verändert hatten, sowie die Musik die Figuren selbst. Der Roman ist autobiografisch, die Figuren, die Handlung und die Schauplätze fiktiv. Im Klappentext schreibt der Verlag: „Wuppertal Anfang der 1960er Jahre: Die Gegenkultur hält Einzug in Deutschland, aber nicht nur die Pop-Musik und die aufkommende Hippie-Bewegung, auch im Jazz tut sich Aufregendes. In Wuppertal schließt sich eine Gruppe junger Musiker zusammen und bringt den Freejazz nach Deutschland – darunter der Schlagzeuger Paul Trombeck und der Saxophonist Dölfie Kampschulte, die das freie Spiel, besonders fasziniert. Dass es indessen nicht leicht ist, das Publikum von Innovationen zu überzeugen, merken die Musiker, die sich anfangs mehr schlecht als recht durchschlagen, bald am eigenen Leib. TROMBECK erzählt wie der Freejazz nach Deutschland kam, der mit einigen Vorurteilen aufräumt. ‚Heute kannst du überall lesen, der Freejazz wäre in New York erfunden worden. Die Wahrheit ist nämlich die: den Freejazz habe ich erfunden. Und zwar in Wuppertal’, sagt Paul Trombeck. Eingeweihte dürften den einen oder anderen prominenten Protagonisten des Jazz in Deutschland wiedererkennen.“ Tickets: 15,- (12,- erm.) Ticket-Reservierung unter double-c@online.de oder unter 0202 316305

am Samstag den 17. Oktober um 20 Uhr:

Das Kollektiv WHK „Wir Heißen Kirche“ , ein irreführende, provokative und humorvolle Band. TANZ Photini Meletiadis

Bei WHK wird zu einem elektronischen Klangteppich live performt, nicht nur mit Bass, Chaospad, E-Gitarre und Gesang, sondern auch mit improvisierten Tanzchoreographien. Das Bühnenbild ist phantasievoll und wird für jeden Auftritt variiert. Dazu gehört eine Mischung aus bewegten Bildern, die Teils auf eine Gaze projiziert werden, teils vor und hinter der Gaze in Echtzeit als Bild und Schatten entstehen. Manche der Bilder muten archaisch an und bringen beim Betrachter etwas zum klingen, das vielleicht in seinem Unbewussten schon vorhanden ist. Andere wiederum sind brandaktuell, der medialen Landschaft entliehen, und thematisieren wichtige Fragen der Menschheit und des Mensch-Seins. Es ist dieses Nicht-festgelegtsein und diese Vielseitigkeit, ohne beliebig zu sein, mit der WHK seit 2011 eine feste Fangemeinde für sich gewonnen hat. Für WHK und seine Fans gilt: Klasse statt Masse. Der neugierige und offene Zuschauer findet hier neue Tanz- und Denkanstöße. Die Mitglieder des WHK-Kollektivs stammen aus verschiedenen Jahrgängen. Die Band-Mitglieder Jens und Volker Piske, Michael XXX und Michael Hütten, Kuno Lange, alle zwischen Jahrgang 60 und 70, haben sich aus unterschiedlichen Bands und Musikrichtungen zusammengefunden. So hat die Musik von WHK Elemente von Dub,Trip Hop, Ambient, Krautrock, Elektro, Psychodelik und Punk, die zu einem neuen Genre verschmolzen sind. Dabei haben sich die Künstler bei ihrem Schaffen keine Grenzen gesetzt, experimentieren und erfinden, so dass ein ganz eigener Stil entstanden ist, den man nicht so recht mit einer Etikette versehen kann und will. Die Tänzerin Photini Meletadis ist mit 27Jahren das jüngste WHK-Mitglied und meistert souverän das ungewöhnliche Zusammenspiel von zeitgenössischem Tanz, elektronischem Sound und Video-Projektionen. In seinem neuen Programm will sich WHK mit dem Thema Glück und dessen individueller Komponente auseinandersetzen. Glück ist subjektiv: was der eine als beglückend empfindet, kann für den anderen völlig emotionslos sein. Und manchmal kann das Glück des einen sogar das Leid des anderen bedeuten. Was also ist Glück? Wo sind die allen individuellen Glücksmomenten zugrundeliegenden Gemeinsamkeiten? WHK thematisiert, immer mit Humor, suggeriert auch nie eine Antwort, sonderngibt immer nur Anstoß zum Nachdenken. Links: www.wirheissekirche.de www.soundcloud.com/wirheissenkirche www.wirheissenkirche.bandcamp.com Tickets: 15,- (12,- erm.) Ticket-Reservierung unter double-c@online.de oder unter 0202 316305

am Samstag den 20. Juni um 20 Uhr, ein doppeltes Programm:

KNOCHEN TANZ RITUAL, eine hoch interessante Body Percussion Performance von dem südafrikanischen Künstler EIRINN ROCK und ein SCHLAGZEUG KONZERT von der talentierte SALOME AMEND.

KNOCHEN TANZ RITUAL Vier Jahre nach dem Tohoku Erdbeben und seinem Rückzug in die Wälder von Mie, Japan, steht der Knochenpercussionist Eirinn Rock wieder auf der Bühne, um durch ein Knochentanzritual die Verbindung zwischen Natur und Technologie zu enthüllen. Er benutzt traditionelle Instrumente und improvisiert mit Materialien und irischer Bodhran und Bones.Eirinn Rock ist Mitbegründer des ersten regionalen und privaten Kunst-, Kultur- und Tanzzentrums Japans. SCHLAGZEUG KONZERT Des Weiteren wird die talentierte junge Schlagzeugerin SALOME AMEND- Stipendiatin des Richard-Wagner-Verbandes- deren Interesse dem Erforschen neuer Klänge, der Improvisation und der Neuen Musik gilt, einen kleinen Ausschnitt aus der Literatur für Schlagzeug-Solo im Set-up zeigen (Kompositionen von Alexej Gerassimez und dem Dänen Per Nørgård). Es werden auߟerdem Stücke des US-Amerikaners Casey Cangelosi und des Mexikaners Javier Álvarez gegenübergestellt. Gongs, Fingerzimbeln, verschiedene Toms, Bongos, Congas, Maracas Kalimba kommen zum Einsatz. Mit dem Kölner “ensemble 20/21″ war Salome Amend 2014 und 2015 im Deutschlandfunk zu hören, mit Peter Brötzmann trat sie im Cafe Ada beim Wuppertaler Jazzmeeting auf. Ihr Duo mit dem Schlagzeugkollegen Felix Stachelhaus gastierte beim Platzhirsch-Festival in Duisburg, in den Elba-Hallen (Sommerloch) und im Rotationstheater Remscheid. Die Musik des Abends erstreckt sich von energiegeladen über spektakulär bis ruhig und tranceartig und verspricht ein spannendes Konzerterlebnis. Tickets: 15,- (12,- erm.) Ticket-Reservierung unter double-c@online.de oder unter 0202 316305

Events in English go here

VermietungRental

15,- € pro Stunde                                                                                                                                                                                                                                                                    Kontakt: double-c@online.de

Rental text english here

Studio Double CStudio Double C

Über uns

Hinter dem Namen DOUBLE C, verbirgt sich ein Tänzerpaar, das viele Jahre bei den bedeutendsten Kompanien der Welt getanzt hat: Chrystel Guillebeaud beim Tanztheater Pina Bausch Wuppertal, und Chun-Hsien Wu bei Cloud Gate aus Taiwan. Inzwischen haben sie ihre gemeinsame Heimat in Wuppertal gefunden, und arbeiten seit 2000 in den verschiedensten künstlerischen Projekten zusammen.DOUBLE C hat im Jahr 2006, für die Arbeiten der letzten Jahre, die höchste Auszeichnung der Stadt Wuppertal, die an Nachwuchskünstler vergeben wird, erhalten:
den Eduard-Von-der-Heydt-Förderpreis. Es ist das erste Mal in der Geschichte dieser Ehrung, die speziell an junge Künstler vergeben wird, dass sie an Tänzer und Choreographen vergeben wurde.

Stücke der Compagnie Double C

2001: COULEUR ENCRE (Festival Meeting Neuer Tanz)

2002: AFRAID OF A POWER FAILURE (Dance Nova Taiwan)

2003: 776 BEFORE J-C (Co production with the Staatstheater of Darmstadt/ Festival Cutting Edge)

2004: SELF-MADE

2005: WE’LL ALL GO TO HEAVEN
Festival-Net Side by Side
Eduard von der Heydt Förderpreis
2006: REFLEX, Residenz im Pact Zollverein
Tour in Taipei and Kaohsiung with WE‘LL ALL GO TO HEAVEN

2007: Choreographie für 22 Tänzern der Hochschule für Musik Köln
Festival Tanz Aktuell NRW mit REFLEX
Choreographie Theater Total (Bochum) “Auf der Suche”
20th Anniversary of the National Taipei Theatre: „Not always 20“
ATRIUM

2008: Festival „Dance in the Spring“/ National Theater of Taiwan
Tanec Praha Festival (Tschechische Republik, Prag)
Tour in Taiwan mit “Reflex” und  Taishin art price nominate:  best performance of the year
SCHEUKLAPPEN Choreographie Wu

2009:   ENDORPHIN Choreographie Wu

2010:   Festival Hong Kong
Ungarn meets Wuppertal
Tour in Taiwan mit “Scheuklappen” und  Taishin (Art price nominate: best performance of the year)

2011:   HAND UND FUß ko-produktion mit Singapur Künstler

2013:  LUFTSTRUKTUR

2018:  DEIN FEMUR SINGT  ein Solo von/mit Chrystel Guillebeaud  1. & 2. November 20 Uhr, Haus der Jugend-Barmen Geschwister-Scholl-Platz 4-6 42269 Wuppertal    Kartenvorverkauf unter www.hdj-online.de und in allen bekannten Vorverkaufsstellen

English STUDIO DOUBLE C text here

zurückback
IMPRESSUM & DATENSCHUTZ